Die Spreemetropole glänzt mit seine historisch bedeutsamen Immobilien aus dem 19. Jahrhundert. Viele Bewohner entscheiden sich dafür, ihre Räume einer Rundumerneuerung durch frische Wandbekleidungen zu unterziehen. Das Anbringen von Tapeten gestaltet sich als ein budgetschonendes Verfahren, um einen Raum nach eigenem Gusto zu verändern und selbigem mit überschaubarem Aufwand einen neuen Look zu verpassen. Nachstehend erfahren Sie alles Wissenswerte hinsichtlich der Umgestaltung von aus der Kaiserzeit stammenden Berliner Wohnräumen.

Vorbereitung

Bevor Sie mit dem Tapezieren beginnen, ist eine gründliche Vorbereitung unerlässlich. Zu Beginn empfiehlt sich ein Festlegen auf das gewünschte Tapetenmaterial. Ob klassisch, modern oder verspielt – es gibt unzählige Optionen. Achten Sie bei der Auswahl auch die Beschaffenheit der Wände. Altbauwohnungen haben oft unebene Wände, denen durch Vorarbeiten zu begegnen ist.

Eine zusätzliche Notwendigkeit ergibt sich aus dem Ermitteln der anzuschaffenden Tapetenrollen. Ermitteln Sie dafür präzise die Quadratmeterzahl der Wandflächen und berücksichtigen Sie sollten Türen, Fenster und Steckdosen. Erfahrene Tapezierer plädieren dafür, etwas mehr Tapete zu kaufen, um Fehler ausgleichen zu können.

Erforderliche Utensilien

Für ein reibungsloses Gelingen, sollten Sie sich das richtige Werkzeug. Dazu gehören:

Beim Kauf der Tapeten sollten Sie Faktoren berücksichtigen hinsichtlich Qualitätsniveau und Oberflächencharakteristik. Produkte renommierter Hersteller erleichtern die Anbringung , während sie gleichzeitig durch eine gediegene Anmutung. Gerade Einsteiger sind gut beraten mit Novara-Materialien, die sich rückstandslos trocken abziehen lassen, da hier Patzer verzeihlich sind und zudem im Fall der Fälle rückstandsfrei wieder abgenommen werden können.

Anfänger-Crash-Kurs fürs Selbertapezieren

Sind alle Vorbereitungen getroffen, erfolgt der Übergang zur praktischen Umsetzung. Im ersten Schritt beseitigen Sie Spuren der Vornutzung. Danach korrigieren Sie Beschädigungen und Löcher in den Wänden , um selbigen im Anschluss unter Einsatz eines Haftgrunds behandeln und dadurch dem Tapezieren vor.

Im nächsten Schritt kürzen Sie die vorkonditionierten Materialbahnen sichtsgenau , um selbige im Anschluss mit einer homogenen Klebstoffschicht zu versehen. Achten Sie dabei auf eine gleichmäßige Verteilung, da Unregelmäßigkeiten zu unschönen Wölbungen oder Verwerfungen führen können. Hängen Sie die Bahnen von oben nach unten an der Wandfläche und streichen Sie sie mit einer Andrückrolle fest, . Dadurch erzielen Sie eine makellos ebenmäßige Anmutung ohne störende Überlappungen oder Kleberreste sicherzustellen.

Schlussbetrachtung

Die Neugestaltung von gründerzeitlichen Wohnräumen im Berliner Stadtgebiet gestaltet sich in mancherlei Hinsicht diffizil, aber mit der richtigen Vorbereitung und etwas Geduld zweifelsohne ein machbares Unterfangen. Sofern man sich detailgetreu an die Empfehlungen hält, kann seiner Wohnung einen neuen Look zu verschaffen , wodurch ein behagliches Ambiente schaffen. Trauen Sie sich und wagen Sie sich an die Neugestaltung durch Wandbekleidungen , um durch moderne Tapeten trendiges Flair in Ihre Berliner Altbauwohnung zu zaubern!

Kreative Ideen für individuelle Akzente

Wenn Sie Ihren historischen vier Wänden eine besondere Note verleihen möchte, bietet sich hierfür durch besondere Gestaltungsansätze als spannende Ergänzung zur klassischen Neugestaltung mittels Tapeten. Zu den trendigsten Varianten zählt die Integration von Mustertapeten, welche einen reizvollen Gegenpol zu den klassischen Altbaudetails zu inszenieren. Auch eine Kombination konträrer Designs zur Kreation lebendiger Räume.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einen friedvollen Bruch durch unkonventionelle Farb-Muster-Welten. Mutig wirkt beispielsweise extravagante Musterkombinationen im Stile des Art Deco, die im Kontrast zum Rest des Raumes steht? Trendbewusste Berliner setzen auf Wandbekleidungen mit Querstreifen, um die typischerweise großzügigen Deckenhöhen über Gebühr zu betonen? Den Möglichkeiten in Sachen Wandgestaltung sind keine Grenzen gesetzt . Nutzen Sie den Freiraum und mit Tapeten experimentieren und individuelle Kombinationen von Stil und Charakter verwirklichen ganz nach Gusto.

Wenn der Fachmann ran soll

Wer sich ein eigenständiges Tapezieren zu ambitioniert erscheint, empfiehlt sich das Engagieren eines ausgewiesenen Raumausstatterexperten. Die Hauptstadt bietet eine Vielzahl von Spezialisten, mit dem Spezialgebiet rund ums Thema Wandbekleidung in von Altbauwohnungen auskennen. Ihr Malerfachbetrieb kann nicht nur angefangen bei der Wahl des optimalen Wandbelags, bis hin zu für eine fachmännische Verarbeitung sorgen. Dank der Beauftragung eines Experten entfallen nicht nur jede Menge Stress und können sich an einer rundum gelungenen Neugestaltung Ihres persönlichen Ambientes.

Egal, ob Sie sich für eine eigenständige Umsetzung bevorzugen oder doch lieber einen Profi beauftragen – durch individuell auf Ihren Geschmack abgestimmte Tapeten entsteht wie von Zauberhand in Ihrem historischen Gründerzeitapartment ein charaktervolles Ambiente zaubern. Starten Sie jetzt Ihr persönliches Makeoverprojekt , experimentieren Sie mit Materialien, Farben und Mustern und erschaffen Sie so für Ihr Zuhause eine einzigartige Persönlichkeit!